Vita

Nach einer vierjährigen Ausbildung an der Schauspielschule Else Bongers in Berlin und dem Klavierstudium bei Etzel Gundlich studierte David Schroeder an der Berliner Hochschule der Künste Gesang (Prof.Richard Gsell) und absolvierte den Studiengang Tonmeister, den er 2001 mit dem Diplom abschloss. Es folgte weitere stimmliche Ausbildung bei Hartmut Singer in Köln, Anton Metternich und Peter Maus in Berlin sowie bei William Johns.

Er arbeitete an zahlreichen deutschsprachigen Bühnen als Schauspieler und Musicaldarsteller. Diese Engagements führten ihn von Berlin nach Köln, Gelsenkirchen, Hagen und zu den Schlossfestspielen Neersen, wo er von 1996-2000 auch als musikalischer Leiter und Komponist der Bühnenmusiken tätig war.

Ein Engagement bei einer Produktion von Ruth Berghaus an der Freien Volksbühne Berlin weckte sein Interesse an der Oper. Erste Erfahrungen auf der Opernbühne erwarb er im Chor der Deutschen Oper Berlin. Es folgten Engagements in den Chören der Staatsoper unter den Linden und der Komischen Oper Berlin.

Insbesondere durch die Zusammenarbeit mit Regisseuren wie Götz Friedrich, Harry Kupfer, Christine Mielitz und Johannes Felsenstein hat sich ihm die Verbindung von darstellerischer und gesanglicher Glaubwürdigkeit erschlossen. Nach einem sechsjährigem Festengagement als Tenor am Anhaltischen Theater Dessau ist er seit 2010 hauptsächlich solistisch tätig. Schwerpunkte: Charakterfach, Spätromantik, Musik des 20.Jahrhunderts, Musical.

Als Sprecher für Hörspielproduktionen ist er u.a. beim WDR und DLF tätig.

David Schroeder arbeitet als Gesangslehrer, Stimmtrainer und Chorleiter.

Detaillierte Vita